Zahlungsbereitschaft der Kunden entscheidend

21.10.2022 – Grundsätzlich steht dem Thema Honorar ja nur die Bereitschaft des Kunden entgegen, entsprechende Tarifsätze zu bezahlen. Stundensätze von 360 – 500,- sind für kompetente individuelle Beratung beim z.B. RA üblich. Wenn Finanzberaterkunden bereit sind, Honorare in dieser Größenordung zu bezahlen, dann steht diesem Modell und Vergleich nichts im Wege.

WERBUNG

Im Sinne des level playing fields müsste ein solches Modell aber branchenweit umgesetzt werden, d.h. auch im angestellten/stationären Bank- und Versicherungsvertrieb sowie bei kleinpreisigen Produkten. Da kostet dann die Beratung plötzlich ein Vielfaches der Jahresprämie … Ob das im Sinne des Kunden ist, möge jeder für sich selbst beantworten.

Wolfgang Türk

vermoegen@aon.at

zum Artikel: „„Grundlegende Änderungen im Finanzvertrieb gefordert“”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe