Rückabwicklungsgurus

19.3.2018 – Es ist ja lachhaft Wir hatten einen weltweiten Dieselskandal. Man stelle sich vor, einen solchen Wagen vor Jahren gekauft zu haben und diesen bereits wieder verkauft zu haben. Jetzt möchte man den Kaufpreis und 4 % Zinsen retour und das alles unter dem Titel „Fehlberatung”

Noch dazu kommt, viele der heutigen „Rückabwicklungsgurus” treten an ihre eigenen Kunden heran und betreiben die Rückabwicklung der von ihnen selbst vermittelten Verträge. Neue Produkte, um das „erstrittene” Geld weiter zu veranlagen (oder sollte man vernichten sagen), sind ja schon da.

Provisionsoptimierung in Reinkultur. Arme, kranke Versicherungswelt. Die VUs sollten diesen Sumpf trocken legen und sich genauestens überlegen, von wem sie in Zukunft noch Geschäft nehmen.

Aber viele dieser Vermittler haben ja schon lange keinen Gewerbeschein mehr und geben über unterschiedliche Kanäle ihr schmutziges Geschäft ab (leider oft mit dem Wissen der VUs).

Helmut Mojescick

helmut.mojescick@k-l.at

zum Artikel: „Neues Rücktrittsrecht schon in Kürze?”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
19.3.2018 – Rudolf Mittendorfer zum Artikel „Neues Rücktrittsrecht schon in Kürze?” mehr ...
WERBUNG