WERBUNG

Nichts dazugelernt

13.2.2019 – Nicht nur den Damen und Herren von SPÖ und Pensionistenverband, sondern jedem, der von einer österreichischen Pension betroffen ist, empfehle ich dringend, sich mit Taschenrechner, Papier, Stift und den einschlägigen Gesetzesänderungen seit 2003 zu bewaffnen und selbst nachzurechnen, was uns da erwartet.

WERBUNG

Ja, das muss jeder unbedingt selbst tun, sonst wird es einfach nicht geglaubt. Menschen mit wenig Freizeit können alternativ dazu sich einen aktuellen Pensionskontoauszug besorgen und ihn mit der Erstgutschrift vergleichen. Das ist oft auch recht aussagekräftig.

Wir bekommen heute die Auswirkungen der Ausgabenpolitik der 70er bis 90er Jahre zu spüren. Und wir können deutlich sehen, wer in all diesen Jahren nichts, aber auch gar nichts dazugelernt hat.

Christoph Ledel

christoph@ledel.at

zum Artikel: „Private Altersvorsorge: Löger zieht Zorn der SPÖ auf sich”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
12.2.2019 – Helmut Mojescick zum Artikel „Private Altersvorsorge: Löger zieht Zorn der SPÖ auf sich” mehr ...
 
13.2.2019 – Jörg Ziegler zum Artikel „Private Altersvorsorge: Löger zieht Zorn der SPÖ auf sich” mehr ...