Nicht bis zum Ende gedacht

14.8.2019 – Typisch....wieder mal nicht bis zum Ende gedacht. Unterschiedliches Alter, unterschiedliche Eintrittswahrscheinlichkeiten (wäre ja auch bei den Gender-Tarifen so, die mathematischer Unfug sind).

Wenn man das nun weiter vorantreibt, stellt sich das Grundmodell der Versicherungen (Risikoausgleich und Transformation) völlig in Frage und wir könnten die Branche gleich ganz abschaffen – geopfert auf dem Alter der vorgeblichen Gerechtigkeit.

Frei nach Obelix: Die spinnen die Politiker – auf einem hohen Niveau der Wissensfreiheit.

Christian Rieger

Christian.rieger.rcc@gmail.com

zum Artikel: „„Oft große Nachteile bei Versicherungen“ für Ältere”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG