WERBUNG

Es lebe der Altruismus!

8.4.2022 – „Gehe nicht ein und aus bei Gerichte, auf dass Dein Name nicht anfange zu stinken” – altägyptisches Sprichwort.

WERBUNG

Wenn ich es richtig verstehe, dann reitet jemand, der angeblich sogar dem VKI ZU klagsorientiert (oder besessen?) war, wieder zu einer Sammelklage aus. Assistiert von jemandem, der seit Jahren sein Honorarsystem verficht und zu diesem Behufe beständig provisionsbasierte Versicherungsprodukte verteufelt.

In den Zitaten im VersicherungsJournal kommen auffällig viele Konjunktive vor, in den Beispielen auf der angebotenen Webseite scheint man hingegen ein „best off” schlechtestmöglicher Varianten gesucht zu haben.

Wie dem auch sei – der Experte weiß zumindest, daß eine Vorsorgeversicherung zumindest 15 Jahre laufen und provisionsfrei sein soll. Das ist schon was. Zwar ist da vom Honorar und dessen Höhe keine Rede -- aber irreführend sind ja immer die anderen.

Ich will mich jetzt gar nicht auf die möglichen Rechtfertigungen von Verträgen kaprizieren, die meines Wissens ja „kann-Möglichkeiten” sind. Es ist ja wohl allen klar, dass der Zinseszinseffekt umso besser ist, je länger Kapital liegt.

Aber anfangen zu sparen ... das sollte man schon – oder? „Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit” – zitierte ein nunmehriger Altpolitiker gerne.

Ich erinnere mich, dass ich – der ich 1978 als Versicherungsmakler begann – damals bedauerte, dass es die Lebensversicherungen mit 5-jähriger Laufzeit samt steuerlicher Abschreibung nicht mehr gab. Sondern nur mehr 10-jährige. Bald danach 15-jährige für alle bis zum 45. Lebensjahr.

Die Republik Österreich hatte offenbar Glück, dass die Proponenten dieser Sammelklage nicht früher geboren wurden. Da hätte es gescheppert.

Ach ja – ich habe in meinem Berufsleben 5 (fünf!) Pensionsreformen erlebt. Allesamt – in mächtigem Ausmaß – zu meinem Nachteil. Wann sammelt dieser Verein dafür eine Klage? Die 25 Euro Jahresgebühr würde ich gerne bezahlen! Ob sich da auch Prozessfinanzierer finden?

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@verag.at

zum Artikel: „Sammelaktion: Verträge mit geplanter Teilauszahlung im Visier”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe