Eine Frage

19.3.2019 – Frage Forsthubers an das Plenum: Braucht auch ein Betrieb, der „rote Zahlen“ schreibt, eine BU-Versicherung? Antwort: Ja selbstverständlich, weil Kosten immer auftreten würden. Damit ist dieses Thema mangels Fragemöglichkeit im Raum stehen geblieben. Die Meinung vieler Kollegen und Kolleginnen in anschließenden Pausengesprächen: Die Kosten (gemeint: die fixen, auch bei Betriebsstillstand anfallenden Kosten) würden vom Versicherer jedenfalls übernommen. Das entspricht dem Eindruck, den Forsthuber hinterlassen hat. Aber was ist, wenn sich herausstellt, dass der Betrieb mit „roten Zahlen“ gar nicht in der Lage gewesen wäre, während des Unterbrechungszeitraumes diese Kosten zu erwirtschaften, Herr Forsthuber?

Jesenitschnig Reinhard

r.jesenitschnig@contracta.at

zum Artikel: „Unterschätztes Risiko Betriebsunterbrechung”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG