WERBUNG

Die Hoffnung stirbt zuletzt

16.4.2020 – Und warum ist das so? Die Gewerkschaften und die Betriebsräte stellen immer wieder neue Forderungen, die die KMU ohne dem etwas entgegensetzen zu können übernehmen – und bezahlen – müssen. Man braucht sich dieser Tage nur umzuhören, was schon wieder alles gefordert wird.

WERBUNG

Dass die Gewerkschaft keine Ahnung von den KMU hat ist verständlich, sie haben die Bawag, den Konsum und auch den Streiktopf in den Sand gesetzt und so manche Firma mit ihren Forderungen in die Enge getrieben.

Die weiteren Faktoren für dieses traurige Bild sind die hohen Lohnnebenkosten, die massiven Vorschriften und die Bürokratie. Vielleicht ändert sich aufgrund dieser Zahlen einmal etwas. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Engelbert Löcker

e.loecker@loewi.at

zum Artikel: „Mehrzahl der KMUs bei Geschäftsstopp schnell illiquid”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe