Nachhaltiges Investieren: Was, Wie, Warum

15.4.2019 – Wolfgang Pinner gibt in seinem neuen Buch einen Überblick über das Thema der nachhaltigen Geldanlage. Dabei erklärt er einerseits, wie und warum man nachhaltig investieren sollte, und stellt andererseits Themen vor und bewertet sie.

Neu erschienen im Linde Verlag
Neu erschienen im Linde Verlag:
„Nachhaltiges Investieren“

Als Antwort auf den Bedarf an nachhaltigen Investments versucht der Autor, eine Einführung in die Thematik zu geben. In zwei Teilen werden zuerst Begrifflichkeiten und Methodik erläutert, danach Themengebiete aufgeschlüsselt.

Das Buch öffnet mit einem Quiz zum Leitthema, der eine Positionierung bezüglich des eigenen Wissens erlaubt und schließt mit Weblinks zu nachhaltigen Geldanlagen sowie Nachhaltigkeit im Allgemeinen. Das erlaubt bei Interesse schnell weitere Recherche.

Nachhaltiges Investment erklärt

Im Geist eines Nachschlagewerks baut das Buch auf typischen Fragen auf, die es zu beantworten sucht. Zu Beginn jedes Kapitels präsentiert es dessen thematischen Hintergrund sowie eine Leitfrage, die anhand von Teilfragen abgearbeitet und schließlich mit einem Fazit beantwortet wird.

Im ersten Teil wird in diesem Sinne ein Bild von dem geprägt, was Geldanlagen erreichen können und wie. Dabei scheut sich das Buch nicht davor, provokante Fragen möglicher Kritiker zu beantworten – beispielsweise, ob nachhaltiges Investment nicht bloß „sozialromantische Träumerei“ sei.

Einfach verständliche Grafiken sowie Listen beispielsweise von beteiligten Branchen oder bestehenden Leitlinien machen das Thema dabei leicht zugänglich. Zudem befassen sich viele der Teilfragen mit Fachbegriffen, wodurch das Buch kaum Vorkenntnisse erfordert.

Die Bandbreite der Themen macht es aber für weitere Kreise interessant – so werden Beschlüsse von UNO, EU und der österreichischen Bischofskonferenz erklärt, die Wirtschaftlichkeit nachhaltiger Investments diskutiert und auf Umstrittenes wie die Vergabe von Nachhaltigkeits-Labels eingegangen.

Vielseitige Nachhaltigkeit

Der zweite Teil befasst sich mit diversen Themen unter drei Gesichtspunkten: Umwelt, Soziales und Governance. Der Frage-Antwort-Aufbau wird anhand dieser um eine Bewertung ergänzt sowie eine Grafik, die die Relevanz des Themas für die drei Aspekte darstellt.

Dabei wird als Leitlinie erwähnt, welche der Nachhaltigkeitsziele der UNO die besprochene Fragestellung aufwerfen. So sind die Ziele global gestellt und oft auf Entwicklungsstaaten ausgelegt: Beispielsweise wird Medizin, Kinderarbeit und Wasserversorgung je ein Kapitel gewidmet.

Aber auch Probleme in den Industriestaaten kommen nicht zu kurz. So bespricht das Buch das Damoklesschwert des demographischen Wandels sowie die Gentechnik und Ernährungstrends. Schließlich findet man noch Umweltthemen wie den Klimawandel oder diverse Ressourcen behandelt.

Dabei wird eine stichhaltige Einführung in die Debatte gegeben, bevor besprochen wird, was Investment zum Positiven beitragen könnte. Auch heikle Themen wie Kinderarbeit und Todesstrafe werden thematisiert.

Fazit

„Nachhaltiges Investieren“ bietet einen weitreichenden Überblick in so gut wie alle Teilbereiche des Kernthemas. Die Beschränkung aller Aspekte auf je ein Kapitel verhindert eine tiefere Auseinandersetzung, was aber nicht das Ziel des Buches darstellt.

Die Art der Betrachtung bringt dem Leser eine Bandbreite an Informationen, die einen Einstieg in das Thema erleichtern sowie eine Ausweitung von bestehenden Kenntnissen vorbereiten kann. Das Buch bezeichnet sich als Nachschlagewerk, als solches wird es auch am besten verwendet.

Der Autor

Wolfgang Pinner beschäftigt sich schon länger mit dem Thema der nachhaltigen Geldanlage. So arbeitet er als Leiter Nachhaltige Investments bei Raiffeisen Capital Management. Davor war er schon bei Vinis für nachhaltigen Vermögensaufbau zuständig.

So ist er auch stellvertretender Vorsitzender des Forums für nachhaltige Geldanlagen. Dieses Buch ist auch nicht sein erstes zu dem Thema – 2003 schrieb er „Ethische Investments“, 2008 „Nachhaltig investieren & gewinnen“. Letzteres war 2013 für den Deutschen Finanzbuchpreis nominiert.

Das Buch

„Nachhaltiges Investieren“

Schlagwörter zu diesem Artikel
Nachhaltigkeit
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
25.3.2019 – Parlament und Minister haben sich informell auf Änderungen im System der europäischen Aufsichtsbehörden, darunter die Versicherungsaufsicht, verständigt. Die Reform setzt an mehreren Stellen an. mehr ...
 
18.3.2019 – Die Uniqa hat ihren Fahrplan zum Rückzug aus der Kohleindustrie veröffentlicht und dafür höchstes Lob von Greenpeace geerntet. Die Umweltschützer forderten die Branche zur Nachahmung auf – wobei die Konkurrenz nicht untätig ist. (Bild: Uniqa/Ricardo Herrgott) mehr ...