Nach Nürnberger Österreich: Merkur weiter in Kauflaune

19.7.2022 – Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen wird die Wüstenrot Versicherung Kroatien Teil der Merkur-Gruppe, teilte letztere am Montag mit. Der Kaufvertrag sei am 15. Juli unterschrieben worden.

WERBUNG
Merkur-CEO Ingo Hofmann (Bild: Marija Kanizaj)
Merkur-CEO Ingo Hofmann
(Bild: Marija Kanizaj)

Anfang April hat die Merkur Versicherung AG die Übernahme der Nürnberger Versicherung AG Österreich abgeschlossen (VersicherungsJournal 5.4.2022).

Nnun meldet die Merkur-Gruppe eine weitere Kaufvereinbarung, diesmal im Ausland.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichts- und Wettbewerbsbehörden übernimmt die kroatische Merkur-Tochter, die Merkur osiguranje d.d., 100 Prozent der Anteile an der Wüstenrot životno osiguranje d.d.,

Dies teilte die Merkur am Montag in einer Aussendung mit.

Kaufvertrag unterzeichnet

Der Kaufvertrag wurde laut Merkur am 15. Juli unterzeichnet. Fest stehe bereits, dass die seit 1996 in Kroatien tätige Merkur osiguranje auch die Mitarbeiter der Wüstenrot životno osiguranje d.d. übernähme.

„Mit dem Schwerpunkt der Wüstenrot Versicherung Kroatien im Bereich der Lebensversicherung gewinnen wir wertvolles Know-how, neue Vertriebsimpulse und unterstreichen eine Entwicklung, die länderübergreifend wirkt“, sagt Merkur-CEO Ingo Hofmann.

7,3 Millionen Euro Prämie 2021

Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete die kroatische Wüstenrot-Tochter laut der Aussendung abgegrenzte Prämien in Höhe von 7,3 Millionen Euro.

Sie war 2012 von der Salzburger Wüstenrot Versicherungs-AG als Spezialgesellschaft für Lebensversicherungen mit Sitz in Zagreb gegründet worden.

Die Merkur-Gruppe hat in Südosteuropa Niederlassungen in Slowenien, Kroatien und Serbien. Für alle drei Länder gibt sie das Prämienvolumen des Jahres 2021 mit 93,7 Millionen Euro an.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Mitarbeiter
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
20.7.2022 – Das Anlageprodukt, das der Versicherungsvermittler seiner Kundin vermittelt hatte, existierte gar nicht. Die „Einlagen“, die sie ihm über zwanzig Jahre in bar übergeben hatte, verwendete er, um Verluste aus Spekulationen zu decken. Ihre letzte Hoffnung: Eine Klage gegen den Versicherer, für den er tätig war. (Bild: Tingey Injury Law Firm) mehr ...
 
11.7.2022 – Die Lebensversicherung ein sicherer Hafen? Krypto-Assets ein „Muss“ oder doch nicht? Über Risikobereitschaft und Anlageoptionen für die Vorsorge diskutierte eine Expertenrunde. (Bild: FMVÖ/Christoph Kerschbaum) mehr ...
 
22.6.2022 – Wenn man im Vertrieb soziale Medien nutzt, gibt es einige rechtliche Vorgaben zu beachten. Rechtsanwältin Therese Frank hat darüber gesprochen und auf Mängel hingewiesen, denen sie auf verschiedenen Profilen begegnet ist. (Bild: dole777 auf Unsplash) mehr ...