Hagelversicherung: Wechsel an der Aufsichtsratsspitze

8.3.2019 – Ernst Karpfinger, Agrarökonom, praktizierender Landwirt und Spitzenfunktionär mehrerer Rübenbauernorganisationen, folgt Josef Pleil als Präsident des Aufsichtsrates in der Österreichischen Hagelversicherung.

Weinberger, Karpfinger, Pleil (Bild: Hagelversicherung)
Vorstand Kurt Weinberger (links) mit dem neuen
Aufsichtsratspräsidenten Ernst Karpfinger (Mitte) und
seinem Vorgänger Josef Pleil (Bild: Hagelversicherung)

An der Spitze des Aufsichtsrats der Österreichischen Hagelversicherung kommt es zu einer Veränderung. Josef Pleil, der die Funktion des Aufsichtsratspräsidenten 26 Jahre lang ausgeübt hatte, tritt in den Ruhestand.

Zu seinem Nachfolger wurde in der Aufsichtsratssitzung am 5. März Ernst Karpfinger gewählt, der bereits seit 2006 als Beiratsmitglied tätig ist.

Karpfinger und der Vorstandsvorsitzende Kurt Weinberger würdigten die Verdienste Pleils. Dieser habe das Management in der Auslandsexpansion des Unternehmens unterstützt, zur Gestaltung der Produktpalette und der Schadenserhebung beigetragen und gesellschaftspolitische Anliegen kommuniziert.

Karriere

Karpfinger, Jahrgang 1968, hat in Wieselburg maturiert und 1994 an der Universität für Bodenkultur in Wien das Studium der Agrarökonomie mit dem Titel Diplomingenieur abgeschlossen. Anschließend war er unter anderem beim Österreichischen Bauernbund, der Agrarmarkt Austria und im Österreichischen Raiffeisenverband tätig.

Aktuell ist Karpfinger Vizepräsident der Internationalen Vereinigung Europäischer Rübenbauern. Darüber hinaus ist er unter anderem Präsident der Vereinigung der Österreichischen Rübenbauernorganisationen und der Österreichischen Zuckerrübenverwertungsgenossenschaft.

Er bekleidet Aufsichtsratsposten bei der Agrana Beteiligungs-AG, der Agrana Zucker, Stärke und Frucht Holding, der Z&S Zucker und Stärke Holding und der Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs-AG. Weiters ist er Geschäftsführer der Rübenproduzenten Beteiligungs GesmbH.

Daneben ist der verheiratete Vater zweier erwachsener Kinder auch praktizierender Landwirt in Baumgarten an der March.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.3.2019 – Fast die Hälfte aller Unternehmer fürchtet sich vor einer Betriebsunterbrechung. Doch die möglichen Schäden und Folgen werden massiv unterschätzt. Dementsprechend gibt es bei der Gestaltung von Betriebsunterbrechungs-Versicherungen Verbesserungsbedarf. mehr ...
 
11.3.2019 – Im Interview mit dem VersicherungsJournal kündigte Herbert Orasche, Mitgründer und Geschäftsführer der g&o-Gruppe, Änderungen an und sprach über geplante neue Angebote für Mitglieder. (Bild: g&o) mehr ...
 
19.2.2019 – Mit Stresstests ist der Versicherungssektor vertraut; in der Branche werden aber mittlerweile Ausmaß und Komplexität der Regulierung selbst als Stresstest empfunden: Vier Verbände klagen in einem Papier über negative Effekte für (vor allem kleinere) Versicherer, Mitarbeiter und Kunden. mehr ...