VIG baut Rückversicherungsgeschäft aus

27.11.2018 – Die VIG betrachtet Rückversicherung als Wachstumsbereich: Nach Belgrad 2010 hat die VIG Re vor etwas mehr als einem Jahr in Frankfurt das zweite Standbein außerhalb des Stammsitzes in Prag eröffnet. Nun kommt Paris als dritter Standort hinzu.

Vor gut zehn Jahren ist die Vienna Insurance Group (VIG) ins Rückversicherungsgeschäft eingestiegen. Das Unternehmen gründete 2008 die VIG RE zajištovna, a.s. (VIG Re) mit Sitz in Prag (VersicherungsJournal 22.8.2008).

2010 hat die VIG Re dann die Übernahme von 99,2 Prozent der Anteile am serbischen Rückversicherer Wiener Re abgeschlossen.

Zuletzt meldete der Konzern im September 2017 die Eröffnung einer Niederlassung in Frankfurt am Main, die sich der Kundenbetreuung in der D-A-CH-Region widmet (VersicherungsJournal 3.10.2017).

Paris nach Belgrad und Frankfurt dritte Außenstelle

Am Montag informierte die VIG nun über einen weiteren Expansionsschritt: „Die VIG Re eröffnet im November 2018 ihre zweite Niederlassung in Paris.“ Damit setze die Gesellschaft „planmäßig den kontrollierten Marktausbau in Westeuropa fort“.

Vom neuen Büro aus sollen die Kunden in Frankreich, Belgien und Luxemburg betreut werden. Dies sei neben der D-A-CH-Region jener Radius, den sich die VIG Re für die Erweiterung der Geschäftstätigkeit in Westeuropa gesetzt habe.

Kunden seien „in erster Linie Gesellschaften mit regionalen Portefeuilles sowie Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit bzw. die ‚Mutuelles‘ in Frankreich“.

Niederlassungsleiter ist Patrick Chevrel, der seit einem Jahr die Aufnahme der Geschäftstätigkeit in Paris vorbereitet habe.

Positionierung als „Nischenplayer“

„Um der steigenden Bedeutung des Drittkundengeschäftes gerecht zu werden, haben wir nun mit den Niederlassungen in Frankfurt und Paris den geografischen Geschäftsbereich der VIG Re auf die für uns relevanten Regionen in Westeuropa erfolgreich erweitert“, sagt VIG-Vorstandsmitglied und VIG-Re-Aufsichtsratschef Peter Thirring.

Ursprünglich war die VIG Re als gruppeninterner Rückversicherer gegründet worden. In der „Agenda 2020“, die sich die VIG als „strategisches Arbeitsprogramm“ verordnet hat, ist der Ausbau des Rückversicherungsgeschäfts inzwischen als Feld mit Wachstumspotenzial identifiziert worden.

Der Fokus liege dabei nicht auf großvolumigem Geschäft, sondern auf speziellen Kunden- und Marktsegmenten, vor allem lokal und regional ausgerichteten Erstversicherer.

VIG Re erzielte zum Halbjahr 237 Millionen Euro Prämienvolumen

Zum Halbjahr 2018 beziffert die VIG Re ihr Prämienvolumen mit rund 237 Millionen Euro, um knapp über 19 Millionen Euro mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Das Ergebnis vor Steuern habe man um 18,5 Prozent auf rund 14 Millionen Euro steigern können.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Rückversicherung · Steuern
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
29.11.2018 – Optimistisch, die Ziele für das laufende Jahr erreichen zu können, zeigt sich Generaldirektorin Elisabeth Stadler im Quartalsbericht der Vienna Insurance Group. (Bild: VIG) mehr ...
 
22.11.2018 – Als solide Basis für das Gesamtjahr sieht Uniqa-Chef Andreas Brandstetter das Ergebnis der ersten neun Monate. Er ist optimistisch, das Gesamtjahresziel erreichen zu können. (Bild: Uniqa) mehr ...